Konzept der Berufsschulstufe


Soziale Ziele und Unterrichtsziele
Der Schwerpunkt im Bildungsangebot der Berufsschulstufe liegt darin, Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung eine umfassende Vorbereitung auf ihr Leben als Erwachsene anzubieten.

 

Die Schüler sollen folgende Kompetenzen erwerben:

  • einen Arbeits- oder Beschäftigungsplatz in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) auszufüllen;
  • in einer geeigneten Wohnform und Gemeinschaft zu leben (Großfamilie, Wohnheim, Wohngruppe, Betreutes Wohnen, alleine...)
  • die Freizeit- und Erholungsangebote nach eigenen Bedürfnissen auszuwählen und zu nutzen;
    Partnerbeziehungen aufzunehmen und zu erhalten;
  • sich in der Öffentlichkeit zu orientieren, zu bewegen und öffentliche Einrichtungen in Anspruch zu nehmen

Als Vorbereitung auf das Arbeitsleben werden angeboten:

  • Praktika in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
  • Tagespraktika nach unterschiedlichem Modus (z.B. wöchentlich ein Schultag) mit 2-3 Schüler im Wechsel, begleitet durch eine Lehrkraft, wenn möglich auch selbstständig
    Wochenpraktikum der Entlassschüler ohne Lehrerbegleitung.
  • Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt (entsprechend der individuellen Eignung der Schüler)
  • Schnupperpraktikum bzw. Arbeitstraining, evtl. in Begleitung einer Lehrkraft, evtl. in Dauer von einem Tag bis zu einer Woche
  • Kurzzeitpraktikum: Der Praktikant soll nach Möglichkeit, nach einem intensiven Fahrtraining, seinen Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln selbstständig erreichen, Dauer in der Regel ein bis vier Wochen.
  • Technikunterricht: Jeder Berufsschulstufenschüler erhält wöchentlich Technikunterricht beim Technischen Lehrer

Arbeitseinsätze und Dienstleistungen
Je nach Bedarf und Anfrage, z.B. Apfelernte, Weinlese, Wäschepflege, Fahrzeugpflege, Vorbereitung und Durchführung des Schul-Cafés, Unterstützung des Hausmeisters bei Arbeiten im Schulgebäude und in der Außenanlage...

 

Vorbereitung auf das Wohnen
Das praktische Einüben von „Wohnen“ geschieht durch Schullandheimaufenthalte, und Vorbereitung im Unterricht (z.B. hauswirtschaftlicher Unterricht, Küchendienst, Einkäufe für den Hauswirtschaftsunterricht, für das Schul-Café, Vorratshaltung) mit dem Ziel der Befähigung zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung.


Die Schüler sollten beispielsweise folgende Kompetenzen erwerben:

  • Orientierung in anderer/fremder Umgebung
  • Organisation des Tagesablaufs
  • Einkaufen / Umgang mit Geld
  • Sich versorgen / Kochen/ Kleiden
  • Körperpflege
  • Umgang mit Zeit / Zeiteinteilung / Uhrzeit
  • Reinigungsarbeiten im Haushalt/ Wäschepflege
  • Freizeitgestaltung / Nutzung öffentlicher Einrichtungen
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Im Bereich Freizeit soll den Schüler/innen die Möglichkeit gegeben werden, zu lernen, ihre Freizeit selbstständig zu erleben und zu gestalten.

Angebote sind:

  • im Gestalten (basteln, malen, handarbeiten, ...)
  • im Spiel (Tisch- und Gesellschaftsspiele)
  • im Freizeitsport (Fitnessstudio, Fußball, Schwimmen...)
  • in Musik / Medien (Umgang mit PC, Video, DVD, Digitalkamera...)
  • im Nutzen öffentlicher Angebote (Besuch des Kinos, Mediothek...)
  • Vorbereitung auf Partnerschaft / Freundschaft

Ein besonderer Schwerpunkt im Rahmen der unterrichtlichen Angebote innerhalb der Berufsschulstufe liegt auf der Persönlichkeitserziehung, speziell im Hinblick auf die Unterstützung der Schüler ihre Rolle als Mann bzw. als Frau zu finden.


Die Berufsschulstufe baut auf den Grundlagen der vorangegangenen Stufen auf und macht Angebote, die dazu anregen, sexuelle Bedürfnisse wahrzunehmen und zu beurteilen sowie den Umgang mit der Sexualität verantwortungsbewusst zu gestalten.


Mögliche Unterrichtsinhalte sind

  • Geschlechtsspezifisches Rollenverständnis und Rollenfindung
  • Freundschaft, Beziehung, Liebe
  • Intimität, Zärtlichkeit, Intimsphäre
  • verschiedene Formen von Sexualität
  • Partner- und Kinderwunsch, Elternschaft und Verantwortlichkeit
  • Verhütung und Infektionsschutz
  • Individuelle Wünsche und gesellschaftliche Verhaltenserwartungen
  • Aufklärung über sexuellen Missbrauch und sexueller Gewalt

Unterrichtsmethoden
Der Klassenverband wird häufig aufgelöst zu Gunsten von Leistungs- und Interessengruppen. Es gibt Gruppenzusammensetzungen, die sich eng am individuellen Entwicklungsstand (Leistungsprofil) und an der nachschulischen Perspektive (Arbeitsplatz) orientieren und so eine differenziertere Unterrichtung ermöglichen. Die Gruppierungen variieren je nach Angebot in ihrer Zusammensetzung.


Lernen außerhalb des Schonraumes Schule und Lernen in realen Situationen nimmt einen breiten Raum ein. Projektorientierter Unterricht wird angeboten.

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Schulsozialarbeit an der Schule im Taubertal in Unterbalbach

Donnerstag, 08. Oktober 2020

Ansprechpartnerin:

Laura Dietmann, Pädagogin, Sonderpädagogin (B.A.)

 

Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 8.00-14.00 Uhr


Termine gerne auch nach Vereinbarung.

Tel.: 01590/4575979
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Was ist Schulsozialarbeit?

• begleitet und fördert Schüler/innen in ihrer individuellen, schulischen und sozialen Entwicklung
• unterstützt Eltern und Lehrkräfte in ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag
• ist ein kostenloses, freiwilliges und vertrauliches Angebot

Angebote und Aufgaben der Schulsozialarbeit:

 

Einzelfallhilfe und Beratung:
• Unterstützung, Beratung und Begleitung von Schüler/innen durch den Schulalltag
• Hilfestellungen bei individuellen, schulischen und familiären Problemen

 

Soziale Gruppenarbeit:
• Angebote in den Klassen zu verschiedenen Themen, wie z.B. Kooperation, Stärkung des Selbstwertgefühls, Konfliktlösung, Mobbing u.v.m.

 

Angebote im offenen Bereich:
• Spielangebote in den Pausen oder in der Freizeit
• Durchführen einer AG
• Begleitung zu Ausflügen/ Klassenfahrten

 

Elternarbeit:
• Beratung und Unterstützung von Eltern bei schulischen, familiären und erzieherischen Fragen und Problemen
• Teilnahme an Elterngesprächen

 

Kooperation und Vernetzung mit:
• Schule
• Jugendamt
• Beratungsstellen
• Einrichtungen der Jugendhilfe und Sozialarbeit u.v.m.

 

Bei Bedarf können Sie sich jederzeit an mich wenden.

Kalender-Malwettbewerb „Kleine Galerie 2020“

Dienstag, 07. Juli 2020

Auch in diesem Jahr hat der BSK wieder zu einem Kalender-Malwettbewerb aufgerufen. Das Thema lautete

„Fantastische Welten“.
Über 100 Kinder sind dem Aufruf gefolgt, darunter auch einige Schüler der Schule im Taubertal. Erfreulicherweise gab es gleich 4 PreisträgerInnen, deren Bild nun im Kalender abgedruckt wird.

 

     

„Pandas Traumwelt“                                             „Verliebte Hundeengel“

 

     

                           „Fliegender Hund“                                            „Der Süßigkeiten-Planet“

  

Winter-Sporttag 2020

Donnerstag, 30. Januar 2020

Bekanntlich werden Traditionen an der Schule im Taubertal großgeschrieben.
Deshalb ist in jedem Jahr der Winter-Sporttag fest im Kalender notiert.

 

      


Dieses Mal waren Klettern, ein Indoor-Spielplatz, eine Bewegungslandschaft, Airtramp, Bowling, Tanzen, Training mit der PS-2 und Schwimmen im Angebot.

 

      


Schnell hatte sich jeder seinen Wunsch gesichert und am 30. Januar war es dann soweit. Viele Busse brachten die Schüler an ihre Sportstätten, andere blieben an der Schule und hatten dort die Möglichkeit zu trainieren und zu üben.

 

      

 

      

 

         

 

Ein toller Tag - für alle - Schüler wie Lehrer !

 

Danke an das Orga-Team

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

Die Künstlerin Frida Kahlo im Kunstunterricht

Dienstag, 26. Januar 2021

 

Die H6 beschäftigt sich im Kunstunterricht mit der Künstlerin Frida Kahlo. Sie lebte von 1907-1954 in Mexiko. In ihrem Leben musste sie einige Schicksalsschläge verkraften. Durch ihren Unfall war Frida längere Zeit ans Bett gefesselt und begann, sich selbst zu malen. Ihre Mutter befestigte dafür über ihrem Bett einen großen Spiegel. Dadurch entstanden viele großartige, farbenfrohe Selbstporträts von Frida. Auch Anna-Lena, Nisa , Natalie, Maram, Rümeysa, Evelyn und Ana Maria malten diese außergewöhnliche und schöne Künstlerin.

 

     

Guten Tag ich bin der Nikolaus….

Montag, 07. Dezember 2020

Nikolausfeier an der Außenstelle in Wertheim

 

Ob wohl in diesem Jahr auch ein Nikolaus zu uns kommen kann?
Am Freitag waren die selbstgebastelten Nikoläuse noch leer.

 

 

Unsere Schüler waren sehr zuversichtlich, dass der Nikolaus zu uns kommen wird. Sie haben Bilder gemalt und Briefe geschrieben und gespannt gewartet.
Am Montag haben wir dann mit Fingerspielen, Liedern und Sprechversen den Nikolaus begrüßt. Wie schön, dass er den Weg zu uns gefunden hat und unsere selbstgebastelten Nikoläuse von ihm gefüllt wurden.
Trotz Abstand, offenem Fenster und Mundschutz hatten wir auch in diesem Jahr eine stimmungsvolle Feier und wir haben gemerkt, wie wichtig gerade jetzt diese kleinen Höhepunkte für uns alle sind.

 

      

 

St. Martin an der Außenstelle

Mittwoch, 11. November 2020

Endlich war es soweit, unser Kalenderblatt zeigte den 11.11. an – es war Martinstag.

Im Rahmen vom Religionsunterricht hörten wir von Frau Schuhmacher die Geschichte von Martin. Mit Helm, rotem Mantel und Pferd ausgestattet durften wir die Geschichte gemeinsam mehrmals durchspielen. Dabei hatten wir sehr viel Spaß und Freude.

Zum Abschluss zogen wir mit dem Lied: „St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind...“ durch unsere Klassenzimmer und bewunderten unsere selbstgebastelte Laternen.

 

 

Text: N. Demel

 

          

 

          

Anstehende Termine

Faschingsferien (bewegl. Ferientage)

15. Feb. 2021 bis 19. Feb. 2021
Gesamtschule

Osterferien (31.03.2021 beweglicher Ferientag)

31. Mär. 2021 bis 09. Apr. 2021
Gesamtschule

Beweglicher Ferientag

14. Mai. 2021
Gesamtschule

Impressionen aus dem Schulalltag