Die Kooperationsklasse

Seit dem Schuljahr 2011/2012 besteht eine Kooperationsklasse der Schule im Taubertal (SBBZ für geistige Entwicklung) in Unterbalbach und der Lorenz-Fries-Schule (SBBZ Förderschwerpunkt Lernen) in Bad Mergentheim.

 

Derzeit besuchen 9 Schüler die Kooperationsklasse:

 

           2018 09 18 Koopklasse

 

Das Lehrerteam setzt sich zusammen aus einer Sonderschullehrerin, einer Lehramtsanwärterin und einer Fachlehrerin der Schule im Taubertal. Zusätzlich unterrichtet ein Technischer Lehrer die Schüler im Werken und Sport.
An drei Tagen besuchen alle Schüler die Lorenz-Fries-Schule und an den zwei anderen Tagen findet der Unterricht in der Schule im Taubertal statt. An beiden Schulorten hat die Klasse jeweils ein eigenes Klassenzimmer. Da die Schulorte an unterschiedlichen Orten sind, lernen die Schüler zunächst selbständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln beide Schulorte anzufahren.

 


Zielgruppe

  • Schüler der Schule im Taubertal und der Lorenz-Fries-Schule, die mit einer Ausbildung überfordert wären, jedoch voraussichtlich aufgrund ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Arbeitsmarkt integriert werden können
  • Schüler, die den Wunsch äußern, nicht in einer WfbM zu arbeiten
  • Schulmüde Schüler mit praktischer Begabung

Voraussetzungen

  • Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln an beide Schulorte muss gewährleistet sein
  • Eigenmotivation der Schüler
  • Eltern, die hinter dem Konzept stehen und es mittragen
  • Beide Schülergruppen sollen Fähigkeiten und Potential erkennen lassen, die für eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt notwendig sind
  • Schüler aus der Lorenz-Fries-Schule wechseln nach Ende der 7. Klasse, Schüler der Schule im Taubertal wechseln nach Abschluss der Hauptstufe (Alter in der Regel 14 Jahre)

Ziele

  • Nach zweijähriger Schulzeit in der Kooperationsklasse gemeinsamer Wechsel in die BVE (Berufsvorbereitende Einrichtung) der Schule im Taubertal (bei Bedarf Verlängerung bzw. Verkürzung der 2 Jahre);
  • Grundvoraussetzungen für eine möglichst selbständige Lebensführung nach der Schule werden angebahnt;
  • Erwerb der Arbeitstugenden wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Durchhaltevermögen etc.

Inhalte

  • Vorstellungsgespräche, Gespräche mit Vorgesetzten, Arbeitskollegen
  • „Sie-Runde“
  • Schlüsselqualifikationen (Höflichkeit, Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit, Arbeitshaltung...)
  • Tipps für das Praktikum
  • Umgang mit dem Handy/Telefon
  • Mobilität
  • Schriftliche Arbeiten (Praktikumsbericht, Personalbogen ausfüllen, Formblatt erlesen und danach handeln, Praktikumsvertrag...)
  • Institute kennen lernen (Agentur für Arbeit, Integrationsfachdienst, Rathaus, Krankenkasse, Sozialamt...)
  • Erstellen eines Lebensordners

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Sponsorenaktion der Schulsporthilfe

Samstag, 16. März 2019

 

 

 

 

 

Verabschiedung von Herrn Schumm - unserem langjährigen Hausmeister

Samstag, 16. März 2019

In unserer Schule versteht man es Feste zu feiern. Manchmal ist der Anlass aber auch ein trauriger. Wie dieses Mal, als am Mittwoch unser langjähriger Hausmeister Raimund Schumm in den Ruhestand verabschiedet wurde.
Viele Generationen von Schülern haben Herrn Schumm als Hausmeister der Schule im Taubertal kennen- und schätzen gelernt.
33 Jahre lang war der vielseitiger Handwerker aber auch Ball-vom-Dach-Holer, Laub-Puster, Getränkeautomat-Beauftragter, Toilettenpapier-Auffüller, Schokokuss-Abonnent, Mäh-Meister und gaaanz viel anderes auch noch.

 


Mit einer launigen Rede verabschiedete sich unsere Rektorin mit einigen Anekdoten aus Herrn Schumms Berufsleben. Nach den wertschätzenden Worten von Frau Stolzenberger-Hilpert kamen die Schüler zum Zuge.

 

 

Alle Klassen übergaben gute Wünsche in Form von Früchten aus der Grundstufe, Blüten aus der Hauptstufe und Blätter aus der Berufsschulstufe, die sie an Zweige hängten.

 

        

 

        

 

 

Liebgewordene Menschen, egal ob Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter werden bei uns traditionell mit dem umgedichteten Lied „Abschiedskummer lohnt sich nicht , ...“ aus der Schule entlassen. Anschließend musste natürlich noch eine Rakete gezündet werden.

 

 


Geschenke dürfen auch nicht fehlen - von Schülern, Eltern und den Kollegen.

 

       


Ein besonderes Geschenk machte ihm die G2a: Weil sich Herr Schumm jedes Jahr beim Kükenprojekt so liebevoll um die Eier und dann die Küken kümmerte, bekam er ein großartiges Bild und ein kleines elektronisches Küken „für stille Stunden“.

 

    


Am Ende war er auch noch selbst dran. Nach vielen „Dankeschöns“ in die Runde verkündet er, was alle schon wussten „Ihr wisst, ich hab‘ das alles gern gemacht!“ und verdrückte dabei eine kleine Träne.

 

Eine süßer Abschiedsgruß für die Schüler rundete die Feier ab.

 

 

 

 

 

 

Noch etwas im Hintergrund stand Herr Schumms Nachfolger, Herr Benchert, der auch noch Geburtstag hatte.

Die Schule wünscht Herr Schumm alles Gute und freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen.
Herrn Benchert wünschen wir einen guten Start und viele schöne Momente an der Schule im Taubertal.

Fasching in der Schule im Taubertal

Donnerstag, 28. Februar 2019

 

Passend zur Faschingszeit wurde auch in der Schule im Taubertal die fünfte Jahreszeit gebührend gefeiert. Los ging es in der Grundstufe! Sie startete den Tag mit einer Polonaise und sammelte alle Schüler und Lehrer ein, um gemeinsam die verschiedenen Kostüme zu bestaunen und durch die Schule zu tanzen. Im Eingangsbereich ging es weiter, wo gesungen, geschunkelt und gefeiert wurde. Mit Krapfen wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Alle waren begeistert.

 

      


Nach der Pause kamen wie immer die Tauberhexen zu Besuch und verzückten Groß und Klein mit ihrer Anwesenheit. Abgerundet wurde die Party durch den Tanzauftritt der H5, der die Schule zum Vibrieren brachte. Bei verschiedenen Angeboten der Stufen konnte man unter anderem in der Disco tanzen, im Kino einen Film schauen oder in der Foto-Ecke lustige Bilder mit Schnurrbart und Partyhütchen entstehen lassen!

 

         


Dieser Tag war wie jedes Jahr ein Highlight für die Schülerinnen und Schüler und wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben!

 

 Noch mehr Bilder gibt es hier ...

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

WenDo-Training für Schülerinnen der Berufsschulstufe und der Hauptstufe

Dienstag, 26. Februar 2019

In diesem Schuljahr finden an der Schule im Taubertal unter dem Motto: „Über meinen Körper bestimme ich!“ verschiedene Veranstaltungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt statt. In diesem Zusammenhang gab es am 15. Oktober und am 7. Dezember ein WenDo-Selbstbehauptungstraining für unsere älteren Schülerinnen, also für Mädchen aus der Berufsschulstufe und der oberen Hauptstufe.
Dazu kam Cäcilia Keller, eine professionelle und erfahrene Selbstbehauptungstrainerin zu uns. In verschiedenen Übungen lernten die Schülerinnen viele wichtige Dinge:
- Es ist wichtig, auf mein Bauchgefühl zu hören, wenn mir eine Situation komisch vorkommt.
- Wenn ich bedroht oder belästigt werde, kann ich weggehen, Hilfe holen oder mich wehren.
- Ich bin eine starke junge Frau und kann das mit meiner Stimme und meiner Haltung auch zeigen.
- Ich habe genügend Kraft, um mich im Notfall selbst zu verteidigen und weiß, wie das geht.
Besonders beeindruckend war für alle eine Übung, bei der jede Schülerin ein dickes Holzbrett entzwei getreten hat. Alle haben es auf Anhieb geschafft und konnten dabei sehen, wie viel Kraft in ihnen steckt. Auch ansonsten ruhige und zurückhaltende Schülerinnen konnten beim WenDo-Training ganz neue Seiten an sich entdecken und ihr Selbstbewusstsein stärken. Alle haben viele wichtige Erfahrungen aus diesem Kurs mitgenommen und hatten gleichzeitig viel Spaß.
Am Ende des Trainings waren alle zurecht stolz auf sich und ihre Fähigkeiten!
Das WenDo-Training konnte dank der großzügigen finanziellen Unterstützung des „Aktionskreises Sucht- und Gewaltprävention, Sicherheit und Gesundheitsförderung“ (AkS) und unseres Fördervereins stattfinden, für die wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchten!

 

Besuch auf dem Recyclinghof in Lauda

Dienstag, 26. Februar 2019

Unser Sachkunde-Thema in der Berufsschulstufe ist in diesem Schuljahr: „Wir schützen unsere Umwelt!“. Deshalb beschäftigten sich in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Klassen ausführlich mit den Themen „Müll“ und „Recycling“.
Am 22. November 2018 machten sich die Klassen B2 und B4 gleich morgens mit dem Linienbus auf den Weg nach Lauda, wo wir den Recyclinghof besuchten. Dort gab es viel zu sehen: In verschiedenen, riesigen Containern werden auf dem Recyclinghof Papier, Kunststoffe, Metalle, Holz, Glas und vieles mehr gesammelt. Besonders interessant war für viele der Elektroschrott. Wir konnten sogar live beobachten, wie ein großes Müllauto einen der Container ausleerte.
Herr Fessner von der Abfallwirtschaft Main-Tauber erklärte uns alles ganz genau und nahm sich viel Zeit für unsere Fragen. Wir erfuhren viel Interessantes über die Abläufe auf dem Recyclinghof und bekamen hilfreiche Tipps für die Mülltrennung zu Hause.
Nach diesem lehrreichen und kurzweiligen Vormittag fuhren wir schließlich wieder mit dem Bus zurück zur Schule. 

 

Weihnachtstheater in Würzburg mit Besuch des Weihnachtsmarktes

Sonntag, 13. Januar 2019

Die Grundstufe unternahm eine Zugfahrt nach Würzburg um sich die Weihnachtsvorstellung des Main-Franken-Theaters anzusehen. Nachdem die Schüler und Schülerinnen im Unterricht die Geschichte hörten und spielten, erlebten sie eine beeindruckende Vorstellung von ‚Ronja Räubertochter‘. Danach war noch genügend Zeit, um sich auf dem Weihnachtsmarkt umzusehen, einzukaufen, nach eigenen Vorlieben etwas zu Naschen und ausgiebig mit viel Spaß Karussell zu fahren.

Text M. Eiler

 

 

 

 

 

Anstehende Termine

Benefizkonzert

31. Mär. 2019
14:00 Uhr - 17:30 Uhr
Gesamtschule

Osterferien

15. Apr. 2019 bis 26. Apr. 2019
Schulferien

beweglicher Ferientag

31. Mai. 2019
Gesamtschule

Impressionen aus dem Schulalltag