Die Stammschule

Geschichte der Schule

1967

Gründung der Schule für Geistigbehinderte im Main-Tauber-Kreis

1986

Errichtung des Schulneubaus in Lauda-Königshofen Unterbalbach

1994 Namensgebung "Schule im Taubertal"

Allgemeine Informationen

Die Schule im Taubertal ist ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. 

 

Seit 1967 gibt es im Main-Tauber-Kreis eine Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit Geistiger Behinderung. Durch die Errichtung des Schulneubaus in Lauda-Königshofen-Unterbalbach im Jahr 1986 konnten die drei ehemaligen Standorte Wertheim Grünenwörth, Tauberbischofsheim- Distelhausen und Bad Mergentheim zentral zusammengeführt werden.


Das Schulgelände liegt direkt neben den Sportstätten (Balbachhalle, Sportplatz) der Gemeinde, die von der Schule mitbenutzt werden. Zur Gesamtanlage der Schule gehören neben dem Schulgebäude ein Kleinspielfeld sowie drei Spielplätze.

Seit dem Jahr 1994 führt die Schule den Namen Schule im Taubertal.


Die Schule ist eine Ganztagseinrichtung. Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" im Alter 6-18 Jahren werden an der Schule im Taubertal unterrichtet und gefördert. Der  Einzugsbereich umfasst den gesamten  Main-Tauber-Kreis.
Träger ist das Landratsamt Main-Tauber-Kreis.
Gegenwärtig besuchen 115 Schüler die Schule, davon 7 die Außenstelle in Wertheim und 5 die Berufsvorbereitende Einrichtung.


Die Schüler werden nicht in jahrgangshomogenen Klassen unterrichtet, sondern besuchen die, ihrem Alter entsprechende Gruppe der Grundstufe, Hauptstufe oder Berufsschulstufe mit jeweils 6–10 SchülerInnen. Die Grundstufe umfasst, in Anlehnung an die Regelschule, vier Schulbesuchsjahre, die Hauptstufe fünf und die Berufsschulstufe  drei Schulbesuchsjahre.

Unsere Unterrichtszeiten

Unterbalbach

Montag                              8.30 Uhr - 15.15 Uhr
Dienstag                            8.30 Uhr - 15.15 Uhr
Mittwoch:                           8.30 Uhr - 13.20 Uhr
Donnerstag:                      8.30 Uhr - 15.15 Uhr
Freitag:                              8.30 Uhr - 11.50 Uhr

 

Personal und Mitarbeiter

Zum Personal der Schule gehören gegenwärtig 13 Sonderschul- und 29 FachlehrerInnen, zwei Fachlehrer für musisch-technische Fächer,  fünf  Betreuungskräfte sowie eine Schulsekretärin, ein Hausmeister, eine Hilfskraft für die Verteilung des Mittagessens  und zwei Jahrespraktikantinnen. Zusätzliche Unterstützung erfährt die Schule durch 2 Bundesfreiwiligendienstler, die das Personal jährlich verstärken. Regelmäßig absolvieren SchülerInnen der Fachschule für Sozialpädagogik ein einjähriges Praktikum als Voraussetzung für ihre Ausbildung als Erzieherin.

 

Die Schule steht sowohl für die Ableistung von Sozial- und Berufsorientierungspraktika für Schüler als auch für Studenten und deren Praxisnachweise zur Verfügung. Ab Februar 2016 werden 3 Referendare des Seminars für Sonderpädagogik in Bad Mergentheim an der Schule im Taubertal auf ihr zweites Staatsexamen vorbereitet. Seit drei Jahren absolvieren Fachlehreranwärter hier ihre praktische Ausbildung. 

 

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Traditioneller Schülerlauf 2018

Freitag, 13. Juli 2018

Aufstehen, in die Schule fahren und gleich wieder raus auf den Hof und in der Sonne warten, bis es endlich losgeht...

 

 

Das kann nur  der ...
Traditionelle Schülerlauf an der Schule im Taubertal
sein.


Mit Spaß Spenden sammeln und dabei noch etwas für die Fitness tun. Bei jeder Runde gab es einen Stempel und für jeden Stempel spenden die Angehörigen des „Athleten“ einen vorher abgemachten Betrag an den Förderverein unserer Schule.


      

 

Der Start ...

 

      

 

   

 

Herzlichen Dank an die Sportler und ihre Sponsoren !

Nordbadische Fußballmeisterschaft 2018

Freitag, 04. Mai 2018

Unsere Fußballmanschaft der Schule im Taubertal hat am 04. Mai 2018 bei der nordbadischen Fußballmeisterschaft für Menschen mit einer Behinderung den dritten Platz in der Leistungskategorie B erreicht.

      

Vielen Dank für die tolle Leistung Jungs!

 

Noch mehr Bilder gibt es hier ...

Helau - Prinzessin Mia die Erste und Prinz Jonas der Erste sind das neue Prinzenpaar

Montag, 29. Januar 2018

Unsere Schule startet mit einem neuen Prinzenpaar in die diesjährige Faschingskampagne. Unter zahlreichen Bewerbern losten Prinzessin Marie, die Erste und Prinz Nico, der Erste ihre Nachfolger für dieses Amt aus. Mit großer Spannung verfolgten alle Schülerinnen und Schüler und das Kollegium im Morgenkreis den Wahlvorgang. Moderiert von Frau Ries fiel das Los bei den Mädchen auf Mia, bei den Jungens auf Jonas.

  

 

Aus den Händen ihrer Vorgänger erhielt das neu gekürte Prinzenpaar die Insignien für die kommende Amtszeit - Krone, Narrenkappe und Prinzenumhang. Das närrische Volk spendete gleich großen Beifall für die neuen närrischen Hoheiten. Musikalsich begleitet wurde die Amtseinführung durch Frau Eiler, die in bewährter Weise mit ihrem Akkordeon und einem fetzigen Narhalla-Marsch für die passende Stimmung sorgte.  Bis zur Prunksitzung am schmutzigen Donnerstag haben die Beiden noch ein bisschen Zeit, das Helau-Rufen zu üben. Dann werden sie nämlich über ihrem närrischen Volk im Eingangsbereich der Schule auf der Bühne thronen, die Faschingsorden an die Akteure verteilen, kräftig Helau rufen, schunkeln und mit den Tauberhexen das Tanzbein schwingen.

 

 ... und hier gibt es Bilder von der Prunksitzung!

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

Philosophie in der Schule im Taubertal - ein spannender Versuch

Freitag, 13. Juli 2018


... in der H6

Wenn man über die Welt, über das Leben oder über die Liebe nachdenkt, ist das Philosophie. Das Wort „Philosophie“ kommt aus Griechenland, "philos" bedeutet Freund und "sophia" Wissen oder Weisheit. Ein Philosoph ist also nichts anderes als ein Freund des Wissens.


Die Philosophen in unserer Klasse sind:
         

         

Philosophen stellen alles in Frage.


Deshalb sind Kinder und Jugendliche viel bessere Philosophen als Erwachsene. Und wenn man einmal angefangen hat, über das Leben nachzudenken, wird man kaum wieder damit aufhören können.


Neulich haben wir ein Experiment nachgemacht. Es ging etwa so:

Ein Lehrer stand vor seinem Philosophie-Kurs und hatte einige Gegenstände vor sich.

 

Als der Unterricht begann, nahm er wortlos ein großes Glas

 

 

 

 

 

 

 

 

Er begann diesen mit silbernen Kugeln zu füllen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er fragte die Schüler, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann nahm der Lehrer ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte das Glas sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen sie Silbernen Kugeln.

 

 

 

 

 

 

Dann fragte er die Schüler wiederum, ob das Glas nun voll sei. Sie stimmten zu.

 

 

 

  

 

 

 

 

Der Lehrer nahm als nächstes ein Behältnis mit Sand und schüttete diesen in das Glas. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum.

 

 

 

   

 

 

 

Er fragte wiederum, ob das Glas nun voll sei. Die Schüler antworteten einstimmig "ja".

 

 

  

  

 

 

 

 

Der Lehrer holte einen Becher Wasser und schüttete den ganzen Inhalt in das Glas und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Schüler lachten.

 

 

 

 

 

 

"Nun,", sagte der Lehrer, als das Lachen langsam nachließ, "ich möchte, dass Ihr dieses Glas als Symbol Eures Lebens anseht. Die silbernen Kugeln sind die wichtigen Dinge in Eurem Leben: die Familie, die Kinder, die Geschwister, Eure Gesundheit, Eure Freunde, die besonderen Sachen Eures Lebens, welche, falls in Eurem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Euer Leben trotzdem noch gut wäre. Die Kieselsteine sollen die anderen Dinge im Leben darstellen wie Schule, Euer Zuhause, Euer Eigentum.
Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten.
Falls wir den Sand zuerst in das Glas geben", fuhr der Lehrer fort, "hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die silbernen Kugeln. Dasselbe gilt für Euer Leben: wenn Ihr all Eure Zeit und Energie in Kleinigkeiten investiert, werdet Ihr nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achtet auf die Dinge, welche Euer Glück gefährden. Verbringt Zeit mit Freunden im echten Leben. Nehmt Euch Zeit für einen Arztbesuch, wenn es Euch nicht gut geht. Es wird immer noch Zeit bleiben um Euer Zimmer aufzuräumen und zu putzen oder Pflichten zu erledigen. Achtet zuerst auf die silbernen Kugeln, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Der Rest ist nur Sand."

 

 

Einer der Schüler erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Wasser bedeuten soll.
Der Lehrer schmunzelte: "Ich bin froh, dass Du das fragst. Es ist dafür da, Euch zu zeigen, dass, egal wie schwierig Euer Leben auch sein mag, es ist immer noch Platz für ein Getränk mit einem Freund!“

 

Denkt mal drüber nach !

Wir tun das auch, jeden Dienstagnachmittag, denn ...
         

 

         

 

Nicht nur Epikur hatte für sein philosophischen Diskussionen eine Schule im Garten...

 

Unser Philosophie-Kurs ist nun leider zu Ende.
Es war ein interessantes, spannendes und lehrreiches Jahr. Wir haben viele Geschichten gehört und darüber diskutiert. Wir haben berühmte Philosophen und ihr Leben kennengelernt.
Nachdem unsere Köpfe warmgelaufen waren, haben wir immer noch etwas Kreatives gemacht. So sah es manchmal in unseren Köpfen aus.

 

        

 

        

 

Unsere Klasse hatte jede Woche den meisten Spaß in Philosophie.

G- Rock-Festival

Montag, 09. Juli 2018

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018 besuchten zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Schule im Taubertal das G-Rock-Festival, das in diesem Jahr in Westhausen bei Aalen stattfand.
Mit dabei waren neben den Mitgliedern der Schülerband „Alarmstufe 8“ auch eine Tanzgruppe mit Schülerinnen und Schülern der Berufsschulstufe sowie Fans aus der Grund- und Berufsschulstufe.

 

    

 

    

 

   

 

         

 

         

 

 

 

Wir fuhren gleich nach Schulbeginn um 8.30 Uhr mit einem großen Reisebus los. Obwohl wir es nicht ganz staufrei nach Westhausen schafften, kamen wir pünktlich zu unserem Auftritt an. Die Schule im Taubertal sprengte an diesem Tag alle Rekorde: Wir waren sowohl die größte Gruppe als auch die mit der weitesten Anreise!
Die „Alarmstufe 8“ brachte mit ihrer coolen Musik die Fans in Stimmung. Vor allem bei „We will rock you“ klatschten alle mit! Auch vom tollen Auftritt unserer Tanzgruppe zu den Liedern „Sofia“ und „No Roots“ ließen sich viele im Publikum zum Mitmachen ermuntern.
Danach brauchten wir erst einmal eine Stärkung. Dank Würstchen, Pommes und Kuchen hatten wir alle wieder genug Energie, um den Nachmittag auf der Tanzfläche bei den Auftritten der anderen Bands oder auf dem Spielplatz zu verbringen. Einige ließen sich auch noch am Schmink- und Glitzertattoo-Stand verschönern. Vom gelegentlich einsetzenden Regen ließ sich niemand die Stimmung verderben.
Schließlich fuhren wir gut gelaunt und ein wenig erschöpft mit dem Bus nach Hause. Wir hatten einen tollen Tag und alle waren sich einig, dass sie beim nächsten G-Rock-Festival unbedingt wieder dabei sein möchten!

 

 Hier gibt es noch mehr Bilder

 

Kinderfestspiele Giebelstadt Tom Sawyer und Huckleberry Finn

Mittwoch, 04. Juli 2018

Wie auch schon in den vergangenen Jahren besuchten wir gemeinsam mit dem Berufsbildungsbereich der AEW Gerlachsheim die Kinderfestspiele in Giebelstadt. Diesmal gingen wir auf die Abenteuerreise mit Tom Sawyer und Huckleberry Finn.

 

Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert in einem Städtchen am Mississippi in Missouri oberhalb St. Louis. Hauptpersonen sind die halbwüchsigen Freunde Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Tom wird von seiner Tante Polly erzogen, bei der er zusammen mit seinem kleinen Bruder lebt. Huckleberry, genannt Huck , ist obdachlos und geht nicht zur Schule. Eines Nachts werden die Jungen Zeuge eines Mordes auf dem Friedhof. Sie wissen, wer der Mörder ist: nicht der Dorfschreiner Muff Potter, sondern der gefährliche Indianer-Joe. Aus Angst vor seiner Rache schwören sie, niemandem von der nächtlichen Tragödie zu berichten.

 

         

 

Nach dem Ende der Aufführung gab es Fotos mit den Schauspielern. Gut gelaunt gingen wir danach zum Mittagessen bei Pommes, Schnitzel und Salat. Ein toller Tag, mal sehen was es nächstes Jahr gibt.

 

         

 

         

 

 

 

 

Anstehende Termine

Sommerferien

26. Jul. 2018 bis 07. Sep. 2018
Schulferien

Impressionen aus dem Schulalltag