Hauptstufe

Zu Beginn der Hauptstufe sollen die SchülerInnen die in der Grundstufe erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern und sichern. Sie haben die Alltagsstrukturen innerhalb der Schule gelernt und gewisse Ordnungsschemata erworben, auf die es aufzubauen gilt:

  • Orientierung im Tages- und Wochenablauf, d.h. Stundenplan lesen, 
  • wechselnde Unterrichtsräume, Lehrer und Schüler erleben 
  • Sicherung der Selbständigkeit im Bereich der Selbstversorgung
  • regelmäßig wiederkehrende Tätigkeiten zunehmend selbständiger ausführen
  • Weiterführung und Ausweitung der kommunikativen Fähigkeiten
  • Förderung des selbständigen Handelns im Schulalltag
  • Stabilisierung von Identität und Selbstbild
  • Verantwortung für sich selbst übernehmen
  • Kennen lernen der Schulumgebung durch Lerngänge
  • Einüben von Kommunikations- und Umgangsformen
  • Vertiefung und Festigung der räumlichen und zeitlichen Wahrnehmungsfähigkeit sowie der motorischen Fertigkeiten im Allgemeinunterricht und in speziellen Lerngruppen

Abstrakte Darstellungsweisen werden zunehmend verwendet um die unterschiedlichen kognitiven Ebenen ansprechen und dazu zu befähigen, die Alltagswelt differenzierter wahrzunehmen. Unterrichtsgänge, Freizeiten, Theaterbesuche, projektorientierte Unterrichtsvorhaben dienen der Erweiterung des Erfahrungshorizonts.


Individuelle Angebote als Kursunterricht im Bereich der Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Mathematik und Englisch werden verstärkt angeboten.

Das Lernen in der Hauptstufe entwickelt sich vom spielenden Lernen in der Grundstufe zum differenzierten Lernen, das die Handlungsebenen Spielen und Lernen trennt und zu einem neuen Verständnis von Schule beiträgt.


Das handlungsorientierte Lernen unter Einbeziehung aller Sinne steht nach wie vor im Vordergrund. Das Lernen geschieht in wechselnden Unterrichtsformen, d.h. lehrerzentriert, in Kleingruppen, Partner- und Einzelarbeit. Die Freude am Lernen wird durch Stationen- Lernen mit anschaulich konkretem Material mit Selbstkontrolle gefördert. Zunehmende Bedeutung gewinnt der Einsatz des Computers.

Gegen Ende der Hauptstufe befinden sich die SchülerInnen in der körperlichen und seelischen Entwicklung im Übergang vom Kind zum Erwachsenen. Durch altersgemäße Umgangsformen werden die Schüler behutsam auf die Anforderungen vorbereitet, die als Erwachsene an sie gestellt werden.

 


Unterrichtsziele

  • Entwicklung und Förderung von Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und Selbstständigkeit
  • Erziehung zur Übernahme von Verantwortung
  • Vermittlung eines angemessenen Verhaltens in der Öffentlichkeit
  • Angebote an Lern- und Erfahrungsfeldern, in denen die SchülerInnen ihre Neigungen und
  • Stärken, aber auch ihre persönlichen Grenzen kennen lernen
  • Vermittlung von erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Hinblick auf das zukünftige
  • Arbeitsleben
  • Erweiterung des Erfahrungs- und Erlebnishorizontes durch entsprechende Unterrichtsangebote, z.B. Sachthemen, die naturwissenschaftliche, gesellschafts-politische und interkulturelle
  • Zusammenhänge vermitteln
  • Lerngänge und Schullandheimaufenthalte
  • Einbindung der Schüler in den Entscheidungsprozeß durch die Auswahl von Themen,
  • Schwerpunktbildung nach Schülerinteressen
  • Mobilitätstraining
  • Durchführung von Orientierungspraktika auf dem freien Arbeitsmarkt / in der WfbM als
  • Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben
  • Kennenlernen verschiedener Wohn- und Lebensformen durch das Angebot
  • Trainingswohnen
  • Freizeitmaßnahmen
  • Hilfen zur Persönlichkeitsentwicklung im Hinblick auf Sexualität und Partnerbeziehungen

 


Unterrichtsmethoden

In der Hauptstufe wird der Klassenverband häufig zugunsten von Leistungs- und Interessengruppen aufgelöst. Im Rahmen der Kulturtechniken finden sich die Schüler in relativ homogenen Lerngruppen zusammen. Darüber hinaus bestehen Neigungsgruppen sowohl klassen- als auch stufenübergreifend. Altersgemäße Lern- und Arbeitsformen wie Partner-, Gruppen- und Freiarbeit sollen dazu beitragen, die SchülerInnen zu mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu befähigen und die Lernmotivation zu erhöhen.

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Die Schule im Taubertal feierte ihren 50sten Geburtstag

Freitag, 20. Oktober 2017

Die Jubiläumsveranstaltung begann mit einem Festakt in der Balbach-Halle. Zum Auftakt versammelten sich viele Schüler auf der Bühne und eröffneten die Veranstaltung mit einem stimmungsvollen Schulhaus-Boogie.

 

 

 

 

 

Musikalisch wurden sie von den "Musikmachern" und von der Schülerband "Alarmstufe 8" begleitet, die das Programm auch anschließend immer wieder mit musikalischen Beiträgen auflockerten. Der Schülerchor "Freeway" nutzte diese Gelegenheit ebenfalls zu einem öffentlichen Auftritt.

 

                

  

Vor einem fantastischen Bühnenbild unter dem Motto "Kinder, wie die Zeit vergeht", das Frau Ries gestaltet hatte, begrüßten zahlreiche Redner die geladenenen Gäste, Eltern, Angehörige und Schüler und gingen in ihren Grußworten sowohl auf die 50jährige Geschichte als auch auf die aktuelle Entwicklung der Schule ein. Mit einem bewundernswerten Selbstbewußtsein richete  unser amtierender Schülersprecher, Joshua Pfab, ein Grußwort an die große Zuhörerschaft. Für diesen mutigen Auftritt erntete er viel Applaus.

 

          

   

Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitenden Einrichtung unterstützten beim anschließenden Sektempfang die Kolleginnen und Kollegen bei der Bewirtung mit Sekt, Orangensaft und herzhaftem Gebäck.

 

 

Noch mehr Bilder vom Festakt gibt es hier

 

Für den Tag der Offenen Tür hatten die Lehrkräfte die Klassenzimmer in Themenräume umgestaltet und vermittelten den Besuchern damit einen lebendigen, umfassenden und informativen Einblick über das vielfältige Unterrichtsangebot. 

 

Kleiner Rundgang durch die Themenräume? Hier geht's lang!

 

Eine aktive Beteiligung ermöglichten zahlreiche Mitmach-Aktionen in einzelnen Räumen. Im Rhythmikraum kamen bewegungsfreudige Besucher voll auf ihre Kosten. Auch die SMV präsentierte sich an einem Stand unter anderem mit der Aktion "Denk dran: Sei freundlich", mit der sie mehr Freundlichkeit in die Welt bringen möchte. Unter ihrer Regie erwirtschaftete der "Kleine Laden" an diesem Tag beträchtliche Einnahmen. Dieser Erlös fließt in die Unterstützung eines 6jährigen Patenkindes in Mexiko, dessen Patenschaft die SMV vor einiger Zeit übernommen hat.

 

Bleibende Erinnerungen an diesen Tag ermöglichten die Druckwerkstatt mit einem Sonderdruck anlässlich des Jubiläums und das Angebot einer Fotobox.

 

Bilder aus der Fotobox ...

 

Viele Schüler und viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich professionell mit oder ohne Accessiores ablichten zu lassen und ein Foto als Erinnerung mit nachhause zu nehmen. In der Schule verbleibt neben einer Fotowand ein Kunstwerk, an dem zahlreiche Besucher mitgewirkt haben. Mit ihrem Fingerabdruck  gestalteten sie  auf einer Leinwand den Schriftzug "50 Jahre - Schule im Taubertal".  Dieser Druck findet im Schulgebäude einen angemessenen Platz und erinnert damit an das besondere Ereignis.

 

 Bilder vom Tag der offenen Tür

 

Für das leibliche Wohl sorgten Bewirtungen auf dem Schulhof mit Gegrilltem und Getränken, das Kuchenbuffet in der Schulaula sowie das "Balbach-Büdchen" mit selbstgemachten Putenwraps und Donuts. Eltern und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Unterbalbach unterstützen den Tag der Offenen Tür durch ihre engagierte Mitarbeit sowohl in der Vorbereitung als auch durch Kuchenspenden und Arbeitseinsätze.

 

Am Ende des Tages zogen alle Beteiligten eine positive Bilanz. "Wir sind stolz auf unsere Schule und auf die gute Zusammenarbeit mit Eltern, Schulträger, örtlichen Vereinen und weiteren Partnern" war das Fazit dieser tollen Veranstaltung.

Fünf Schüler beim Messelauf am Start

Samstag, 16. September 2017

Am Samstag, den 16.09.2017 war es soweit!

Als fester Bestandteil der Königshofer Messe, fand zum 27. Mal der Messelauf statt, an dem 5 Schüler unserer Schule teilnahmen.
Zum 2,5 km Schülerlauf versammelten sich über 300 Schüler und starteten pünktlich zum Startschuss um 13.35 Uhr.
Gemeinsam liefen sie mit sportlicher Begeisterung, das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und es herrschte unter allen Läufern und Zuschauern eine gute Stimmung!
Voller Stolz wurden die Schüler von Eltern, Freunden und Geschwistern in Empfang genommen.
Für alle Läufer gab es ein Laufshirt sowie eine Urkunde.
Das Mitmachen lohnt sich also!

 

 

Hier gibt es noch mehr Bilder !

 

 

Start in das Schuljahr 2017/18

Freitag, 15. September 2017

Gut erholt und mit frischem Schwung sind wir in das neue Schuljahr 2017/18 gestartet.

Nachdem sich leider vor den Sommerferien drei geschätzte Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedeten und auch eine betreuende Kraft aus Altergründen ihre Beschäftigung aufgegeben hat, haben wir zu Schuljahresbeginn glücklicherweise wieder Verstärkung erhalten. Drei Kolleginnen nahmen ihren Dienst nach Beendigung der Elternzeit mit reduziertem Stundenumfang auf. Zusätzlich verstärkt ein Sonderschullehrer mit vollem Lehrauftrag unser Team. Weitere Unterstützung erfahren wir durch fünf neue Betreuungskräfte, die uns von seiten des Schulträgers bewilligt wurden. Darüber hinaus leisten erneut zwei junge Männer ihren Bundesfreiwilligendienst in unserer Einrichtung ab.

Zuwachs gibt es auch in den Reihen der Schüler. 12 Schulanfänger wurden am Mittwoch in einer kleinen Feierstunde gemeinsam mit ihren Eltern und Angehörigen in der Schulgemeinschaft herzlich willkommen geheißen. In der Außenstelle in Wertheim begann bereits am Montag für 2 Schulanfänger der "Ernst des Lebens".

Von unseren 112 Schülern werden in diesem Jahr 91 an der Stammschule in Unterbalbach, 6 an der Außenstelle in Wertheim, 9 in der Berufsvorbereitenden Einrichtung in Bad Mergentheim und 6 in einer Kooperationsklasse mit zwei Schulstandorten (Schule im Taubertal, Lorenz-Fries Schule Bad Mergentheim) unterrichtet.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Schuljahr, mit viel Spaß beim Lernen und vielen tollen Erfahrungen und Erlebnissen.

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

Schülerarbeiten der Schule im Taubertal im Wartezimmer der Praxis Dr. Lang

Freitag, 17. November 2017

Die Klasse H 3 besuchte am Freitag, den 17.11.2017 zusammen mit ihren Lehrerinnen Fr. Hehn und Fr. Kuttruff die Praxis von Dr. Lang in Tauberbischofsheim. Dieser war am Tag der offenen Tür so von der Kunst-Ausstellung mit den farbenfrohen Gemälden nach Miró und Rizzi angetan, dass er sich einen Teil davon für sein Wartezimmer ausgeliehen hat.

 

Nach einem stolzen Blick auf die Gemälde führte Dr. Lang seine Gäste noch durch die verschiedenen Untersuchungsräume. Als Dankeschön erhielten die Künstler einen großzügigen Geldbetrag, mit dem alle im Anschluss in einem Café frühstückten. Darüber freuten sich alle riesig!
Die Künstler hoffen nun, dass sich noch viele Patienten im Wartezimmer an den Bildern erfreuen werden.

Besuch in der Stadtbücherei

Freitag, 17. November 2017


Unsere Außenstelle liegt mitten in Wertheim und wir sind seit einigen Wochen damit beschäftigt die Stadt mit ihren Besonderheiten und ihren öffentlichen Einrichtungen zu entdecken.
Am Freitag 17.11.2017 machten wir uns auf den Weg zur Stadtbücherei. In einem gemütlichen Sitzkreis erzählte Frau Stock  uns „Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte“. Gespannt hörten die Schüler der Geschichte zu.

 

 

 

Projektwoche „Fit in Erster Hilfe - Fit im Alltag“ der B2

Mittwoch, 15. November 2017

 

Nach einer langen Planungsphase konnte am 23.10.2017 endlich unsere Projektwoche zum Thema „Fit in Erster Hilfe- Fit im Alltag“ gestartet werden. Ziel der Woche war es, die Schüler der Klasse B2 fit in Erster Hilfe im Alltag zu machen.Dazu machten wir zunächst am Montag, 23.10.2017 einen Schnupperkurs beim Deutschen Roten Kreuz in Tauberbischofsheim.

  

 

Inhalte des Schnupperkurses waren vor allen Dingen das Erkennen eines Notfalls, Hilfe holen und leisten, einen Notruf absetzen, Bewusstlosigkeit erkennen und die stabile Seitenlage herstellen, das Warmhalten eines Notfallpatienten mit der Rettungsdecke und das Versorgen kleinerer Wunden. Das Highlight des Tages war für die Schüler das Besichtigen eines Rettungswagens.

  

     

 

Am Dienstag wurden nochmals die Inhalte von Montag wiederholt und vertieft, insbesondere wie man Wunden versorgt wurde nochmals geübt - diesmal sogar mit Kunstblut! Mittwochs lernten wir, einen Druckverband anzulegen sowie die Versorgung bei einem Schock. Ein weiterer Inhalt war die PECH-Regel: Pause, Eis, Compression, Hochlagern. Diese ist v.a. im Sportunterricht relevant, wenn sich beispielsweise jemand den Fuß umknickt. Man könnte auch sagen: „Dann hat man einfach richtig Pech gehabt“, meinte eine Schülerin. Donnerstags stand die Gefahrenprävention im Haushalt im Mittelpunkt. Anhand von einzelnen szenischen Gefahrenbeispielen wurde erarbeitet, wie Gefahren im Haushalt vorgebeugt werden kann, sodass man sich gar nicht erst verletzt. Ein weiteres Highlight war, dass jeder Schüler seinen eigenen Erste-Hilfe-Kasten basteln, befüllen und anschließend mit nach Hause nehmen durfte. Nach der Reflexion der Woche lautete das Fazit: „Mir hat alles gefallen!“ Zum feierlichen Abschluss der Woche bekam jeder Schüler noch eine Urkunde überreicht.                      

           

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich beim Deutschen Roten Kreuz Tauberbischofsheim für die Unterstützung.

 

     

 

Anstehende Termine

Weihnachtsferien

22. Dez. 2017 bis 05. Jan. 2018
Schulferien

4. Gesamtlehrerkonferenz

17. Jan. 2018
14:00 Uhr
Gesamtschule

Fasching (bewegl. Ferientage)

12. Feb. 2018 bis 16. Feb. 2018
Schulferien

Impressionen aus dem Schulalltag