Hauptstufe

Zu Beginn der Hauptstufe sollen die SchülerInnen die in der Grundstufe erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern und sichern. Sie haben die Alltagsstrukturen innerhalb der Schule gelernt und gewisse Ordnungsschemata erworben, auf die es aufzubauen gilt:

  • Orientierung im Tages- und Wochenablauf, d.h. Stundenplan lesen, 
  • wechselnde Unterrichtsräume, Lehrer und Schüler erleben 
  • Sicherung der Selbständigkeit im Bereich der Selbstversorgung
  • regelmäßig wiederkehrende Tätigkeiten zunehmend selbständiger ausführen
  • Weiterführung und Ausweitung der kommunikativen Fähigkeiten
  • Förderung des selbständigen Handelns im Schulalltag
  • Stabilisierung von Identität und Selbstbild
  • Verantwortung für sich selbst übernehmen
  • Kennen lernen der Schulumgebung durch Lerngänge
  • Einüben von Kommunikations- und Umgangsformen
  • Vertiefung und Festigung der räumlichen und zeitlichen Wahrnehmungsfähigkeit sowie der motorischen Fertigkeiten im Allgemeinunterricht und in speziellen Lerngruppen

Abstrakte Darstellungsweisen werden zunehmend verwendet um die unterschiedlichen kognitiven Ebenen ansprechen und dazu zu befähigen, die Alltagswelt differenzierter wahrzunehmen. Unterrichtsgänge, Freizeiten, Theaterbesuche, projektorientierte Unterrichtsvorhaben dienen der Erweiterung des Erfahrungshorizonts.


Individuelle Angebote als Kursunterricht im Bereich der Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Mathematik und Englisch werden verstärkt angeboten.

Das Lernen in der Hauptstufe entwickelt sich vom spielenden Lernen in der Grundstufe zum differenzierten Lernen, das die Handlungsebenen Spielen und Lernen trennt und zu einem neuen Verständnis von Schule beiträgt.


Das handlungsorientierte Lernen unter Einbeziehung aller Sinne steht nach wie vor im Vordergrund. Das Lernen geschieht in wechselnden Unterrichtsformen, d.h. lehrerzentriert, in Kleingruppen, Partner- und Einzelarbeit. Die Freude am Lernen wird durch Stationen- Lernen mit anschaulich konkretem Material mit Selbstkontrolle gefördert. Zunehmende Bedeutung gewinnt der Einsatz des Computers.

Gegen Ende der Hauptstufe befinden sich die SchülerInnen in der körperlichen und seelischen Entwicklung im Übergang vom Kind zum Erwachsenen. Durch altersgemäße Umgangsformen werden die Schüler behutsam auf die Anforderungen vorbereitet, die als Erwachsene an sie gestellt werden.

 


Unterrichtsziele

  • Entwicklung und Förderung von Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und Selbstständigkeit
  • Erziehung zur Übernahme von Verantwortung
  • Vermittlung eines angemessenen Verhaltens in der Öffentlichkeit
  • Angebote an Lern- und Erfahrungsfeldern, in denen die SchülerInnen ihre Neigungen und
  • Stärken, aber auch ihre persönlichen Grenzen kennen lernen
  • Vermittlung von erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Hinblick auf das zukünftige
  • Arbeitsleben
  • Erweiterung des Erfahrungs- und Erlebnishorizontes durch entsprechende Unterrichtsangebote, z.B. Sachthemen, die naturwissenschaftliche, gesellschafts-politische und interkulturelle
  • Zusammenhänge vermitteln
  • Lerngänge und Schullandheimaufenthalte
  • Einbindung der Schüler in den Entscheidungsprozeß durch die Auswahl von Themen,
  • Schwerpunktbildung nach Schülerinteressen
  • Mobilitätstraining
  • Durchführung von Orientierungspraktika auf dem freien Arbeitsmarkt / in der WfbM als
  • Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben
  • Kennenlernen verschiedener Wohn- und Lebensformen durch das Angebot
  • Trainingswohnen
  • Freizeitmaßnahmen
  • Hilfen zur Persönlichkeitsentwicklung im Hinblick auf Sexualität und Partnerbeziehungen

 


Unterrichtsmethoden

In der Hauptstufe wird der Klassenverband häufig zugunsten von Leistungs- und Interessengruppen aufgelöst. Im Rahmen der Kulturtechniken finden sich die Schüler in relativ homogenen Lerngruppen zusammen. Darüber hinaus bestehen Neigungsgruppen sowohl klassen- als auch stufenübergreifend. Altersgemäße Lern- und Arbeitsformen wie Partner-, Gruppen- und Freiarbeit sollen dazu beitragen, die SchülerInnen zu mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu befähigen und die Lernmotivation zu erhöhen.

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Winter-Sporttag 2020

Donnerstag, 30. Januar 2020

Bekanntlich werden Traditionen an der Schule im Taubertal großgeschrieben.
Deshalb ist in jedem Jahr der Winter-Sporttag fest im Kalender notiert.

 

      


Dieses Mal waren Klettern, ein Indoor-Spielplatz, eine Bewegungslandschaft, Airtramp, Bowling, Tanzen, Training mit der PS-2 und Schwimmen im Angebot.

 

      


Schnell hatte sich jeder seinen Wunsch gesichert und am 30. Januar war es dann soweit. Viele Busse brachten die Schüler an ihre Sportstätten, andere blieben an der Schule und hatten dort die Möglichkeit zu trainieren und zu üben.

 

      

 

      

 

         

 

Ein toller Tag - für alle - Schüler wie Lehrer !

 

Danke an das Orga-Team

Hereinspaziert - Manege frei! Zirkus an der Schule im Taubertal

Dienstag, 21. Januar 2020

Einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Nachmittag erlebten unsere Schüler am Dienstag, den 21.01.20. An diesem Tag verwandelte sich unsere Aula in eine Zirkusmanege. Für die Vorstellung verantwortlich zeichneten sich die Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Schule in Bad Mergentheim und die Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe, unterstützt durch ihre jeweiligen Lehrkräfte und durch die Badische Sportjugend.

 

 

 

 

 

Seit vielen Jahren pflegt unsere Schule eine enge Kooperation mit der Kaufmännischen Schule, die vor allem durch Herrn Mathias Götzelmann gemeinsam mit der Badischen Sportjugend initiiert wurde und gepflegt wird. Im Rahmen dieser Kooperation fanden bereits zahlreiche Veranstaltungen und gemeinsame Schullandheimaufenthalte statt.

 

      


In diesem Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler aus dem Ethik-Kurs der Kaufmännischen Schule, der von Herrn Götzelmann geleitet wird, Ideen für ein Zirkusprojekt entwickelt, das sie gemeinsam mit den Schülern der Berufsschulstufe und mit engagierter Unterstützung der Lehrkräfte dieser Stufe verwirklicht haben.

 

      


Es war ein absolut gelungenes inklusives Projekt. Am Vormittag wurden in kleinen Gruppen, bestehend aus den Schülern beider Schulen, die einzelnen Darbietungen für den Nachmittag geprobt und einstudiert. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen und wurde von den Zuschauern mit begeistertem  Beifall belohnt. Nach der Mittagspause standen dann Zauberer, Jongleure, Artisten und sogar Köche auf der Bühne und boten dem Publikum ein spannendes Programm.

 

      


Die Moderatorinnen, Schülerinnen der Kaufmännischen Schule, verstanden es hervorragend, die einzelnen Nummern anzukündigen und das Publikum mit einzubinden. Die Aktiven der Berufsschulstufe standen sehr selbstbewusst auf der Bühne und präsentierten ihren Mitschülern die einstudierten Kunststücke.

 


Diese Veranstaltung war erneut ein Paradebeispiel für eine gelungene und lebendige Kooperation, die den Schülern beider Schulen ungeheuren Spaß gemacht hat und für alle Beteiligten in individueller Weise eine große Bereicherung war.
Deshalb: herzlichen Dank allen Aktiven! Wir freuen wir uns auf weitere Projekte dieser Art.

Erste-Hilfe-Kurs

Donnerstag, 21. November 2019

Die Vertrauenslehrer der Schule im Taubertal haben für interessierte Schüler einen Erste-Hilfe-Kurs organisiert.


Am 21. Nov. 2019 fand der erste Teil statt.
Frau Schreck von Deutschen Roten Kreuz zeigte uns das richtige Verhalten beim Auffinden einer hilflosen Person, das Absetzen eines Notrufes und den Umgang mit dem Verbandskasten.

 

 

   

 

   


Wir hatten bereits Gelegenheit zum Üben, werden aber bei einem zweiten Treffen das Gelernte vertiefen und Neues erfahren.


Wir freuen uns auf Teil 2 im Frühjahr 2020.

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

Aktionstag „Ich bin gesund“ an der Schule im Taubertal

Dienstag, 11. Februar 2020

„Ich bin gesund“, so lautete das Motto für alle Kinder und Jugendlichen der Hauptstufe für einen Vormittag. Mitarbeiterinnen und eine Ärztin vom Arbeitskreis Kindergesundheit des Gesundheitsamtes kamen dazu in unsere Schule um Impulse für eine gesunde Lebensweise zu vermitteln.
Die Schülerinnen und Schüler durchliefen 4 Aktionsräume zu den Themenbereichen:

 

Sport, Bewegung und Entspannung

 

      

 

gesunde Ernährung - Pausenpower

 

      

 

Zahngesundheit

 

      

 

Arztstation – Station der Sinne

 

      

 

Die ideenreichen Angebote forderten zum Mitmachen auf: ein Ballspiel zur Beweglichkeit der Wirbelsäule, ein bunt und gesund zubereiteter Pausensnack, Verkleidung als Zähne, Tast- und Riechtests und mehr. Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich sehr interessiert, sie hatten riesen Spaß und lernten gleichzeitig, dass sie selbst etwas für ihre Gesunderhaltung tun können. Sie erlebten, dass Gesundheit alles andere als langweilig ist. Am Ende der Veranstaltung bedankten sich die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrer für den gelungen Tag und die vielen praktischen Anregungen bewusst im Schulalltag auf Kindergesundheit zu achten.

 

Noch mehr Bilder gibt es hier ...

Besser spät als nie - Wir begrüßen den neuen Jahrgang 2019 / 2021

Dienstag, 04. Februar 2020

 

Im September 2019 starteten 8 junge Erwachsene in der BVE mit der Vorbereitung auf das Leben nach der Schule. Motiviert und voller Energie, arbeiten wir nun seit 5 Monaten zusammen. Wir beschäftigen uns mit den Themen "Arbeit", "Politik und Weltgeschehen", "Wohnen" und diskutieren über philosophische Texte und die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen. Natürlich werden auch die Kulturtechniken, der Umgang mit Holz und Metall, sowie die Nahrungszubereitung regelmäßig geübt.

 

In der Vorweihnachtszeit haben wir mit viel Liebe und Geduld Weihnachtsgebäck hergestellt. Dieses konnten wir im Anschluss verkaufen und dadurch unsere Klassenkasse auffüllen.

 

 

 

Besonders erwähnenswert sind die Erfahrungen der Schüler in ihren Praktikumsstellen. Voller Selbstverständnis erbringen sie ihre Leistungen und erhielten im Anschluss ALLE eine gute bis sehr gute Rückmeldung aus den Betrieben !!!

 

      

Weihnachten im Stall

Donnerstag, 19. Dezember 2019

 

Eine ganz besondere Weihnachtsfeier erlebten wir am Donnerstag 19. Dezember in Dörlesberg. Zunächst begrüßten wir unsere alten Bekannten, die Pferde Arve und Felli, die Hündin Lotte und natürlich Eva Zielke-Ritter, die uns diese wunderschöne Erfahrung ermöglicht hat.

 

      

 

      

 

      


Nachdem wir wie üblich die Pferde geputzt hatten, ging es bei eisiger Kälte zum Reiten auf die Wiese. Alle freuten sich sehr, dass sie das, was sie im Sommer gelernt hatten, noch so gut konnten. Aber damit nicht genug. Nach dem Reiten trafen wir uns zur gemütlichen Runde auf Strohballen im Stall bei den Pferden. Bei warmen Punsch und leckeren Plätzchen machten wir es uns gemütlich.

 

      

 

      

 

Wir beschenkten die Pferde, sangen gemeinsam Weihnachtlieder und hörten eine Geschichte. Dass die Katze und der Hund dabei um unsere Beine streifen war etwas ganz Besonders. Die Pferde schnaubten, verbreiteten ihren Duft, aber auch ihre Wärme und wir hatten ein wenig das Gefühl, dass wir Maria und Josef und dem Kind in der Krippe ganz Nahe sind.

 

         

 

Als wir wieder in der Schule zurück waren, sind wir alle noch gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt in die Stadt gelaufen. Nach der vielen frischen Landluft hat uns die Bratwurst besonders lecker geschmeckt. Die Fahrt mit dem Kinderkarussell war für uns noch ein besonderes Highlight...

Anstehende Termine

"Faschingsferien"

24. Feb. 2020 bis 28. Feb. 2020
Gesamtschule

Osterferien

06. Apr. 2020 bis 17. Apr. 2020
Gesamtschule

Beweglicher Ferientag

22. Mai. 2020
Gesamtschule

Impressionen aus dem Schulalltag