Das Konzept

Die Berufsvorbereitende Einrichtung richtet sich konzeptionell an Absolventen der regionalen Förderschulen und Schüler der Berufsschulstufe der Schule im Taubertal mit dem Potential einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Im Hinblick auf die Qualifizierung für ein Arbeitsverhältnis dienen sowohl unterrichtliche Inhalte als auch zahlreiche Praktika der Erreichung folgender Ziele:

 

  • Erlernen von Schlüsselqualifikationen
  • Üben von Arbeitsprozessen
  • Ausbau des Verständnisses von Arbeit
  • Richtiges Einschätzen der eigenen Fähigkeiten
  • Entwicklung persönlicher Zukunftsperspektiven

 

Im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf das Arbeitsleben sind sowohl die Agentur für Arbeit als auch der Integrationsfachdienst wichtige Kooperationspartner. Eine große Bedeutung kommt den Einrichtungen und Betrieben zu, die den Jugendlichen Praktikumsplätze bieten. Alle Schüler absolvieren zahlreiche Praktika (mindestens drei in einem Schuljahr), nach Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Tätigkeitsfeldern. Um die Eingewöhnung in die Betriebe zu erleichtern, verbleiben die Schüler zu Beginn eine Woche in ihren jeweiligen Praktikumsstellen. Danach sind 1 bzw. 2 Praktikumstage wöchentlich vorgesehen. Die Lehrkräfte der BVE stehen in engem Kontakt mit den jeweils Verantwortlichen im Betrieb. Zudem führen sie Praktikumsbesuche sowie regelmäßige Reflexionsgespräche mit den Jugendlichen durch.

 

Ein Tag als Briefzusteller bei der Deutschen Post CIMG7663
Deutsche Post, Bad Mergentheim Vereinte Schulmöbel, Tauberbischofsheim
CIMG7067 CIMG7315
Premium Car Center, Volkswagen, Bad Mergentheim TOOM-Baumarkt, Bad Mergentheim

 

Darüber hinaus sollen die jungen Menschen befähigt werden, zunehmend selbst die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen durch den Erwerb von Fertigkeiten und Kompetenzen für eine möglichst selbstständige Lebensführung. 

Die Räumlichkeiten der BVE bieten dazu die erforderlichen Rahmenbedingungen. Über die Vermittlung theoretischer Inhalte hinaus, ist der Unterricht ausgerichtet auf den Erwerb lebenspraktischer Fertigkeiten. Dazu zählen unter anderem:

  • Die selbstständige Zubereitung des Mittagessens
  • Der Einkauf der erforderlichen Zutaten
  • Die Verwaltung des finanziellen Budgets
  • Die Reinigung der Wohnräume
  • Die Wäschepflege
  • Die regelmäßige Nutzung der Wohnräume als Trainingsfeld für selbstständiges Wohnen.

 

CIMG5933 Blumen umtopfen
Gemeinsames Mittagessen Blumen umtopfen

Betten machen

Vorbereitung aufs Wohntraining

 

Neben den praxisorientierten Unterrichtsinhalten beschäftigen sich die Schüler mit Themen aus verschiedenen Handlungsfeldern.

 

Hier finden Sie eine Übersicht, sowie eine graphische Darstellung der Unterrichtsmodule.

 

CIMG7907 CIMG3063 kopie kopie kopie
Holz- und Metallunterricht an der Berufsschule Schüler arbeiten gemeinsam an einem Thema
Erste Hilfe

Hauswirtschaft

Erste Hilfe-Kurs Hauswirtschaft in der Berufsschule

 
 

Homepage durchsuchen

Neuigkeiten der Schule im Taubertal

Der Mai ist gekommen – Maibaumfest auf dem Schulhof

Montag, 02. Mai 2022

 

Die Klasse H5 hat unsere Schulgemeinschaft zu einem Maibaumfest auf den Schulhof eingeladen.

Dafür haben die Jungs mit ihrem Lehrer und dem Hausmeister den Maibaum gefällt, bearbeitet und aufgestellt.

 

      


Eröffnet wurde das Maibaumfest mit dem Lied „Der Mai ist gekommen“.

 

      


Für den anschließenden Tanz „I like to move it“ erhielten die Jungs großen Applaus.
Bei den Tänzen „Rock me“, „Wellerman“ u.a. tanzten alle mit Spaß und Freude in den Mai.

Spendenaktion „2 Euro für den Frieden“!

Dienstag, 26. April 2022

Schule im Taubertal sammelt für die Ukraine-Hilfe

 

 

Schüler/innen der Berufsschulstufe der Schule im Taubertal (SBBZ) starteten in den Wochen vor den Osterferien eine Spendenaktion. Ziel war es 1000 € für die vom Krieg betroffenen Menschen aus der Ukraine zu sammeln. Unter dem Motto „2 Euro für den Frieden“ rief man zunächst bei der Elternschaft und dem Kollegium der Schule zum Spenden auf! Für jede Spende gab es als „Dankeschön“ einen selbstgestalteten „Friedens-Button“.

 

   

   

Über 800 € kamen, dank großzügiger Spenden, allein bei der schulinternen Sammlung zusammen. Um das angesagte Ziel von 1000 € zu erreichen machten sich schließlich die Schüler/innen der Klasse B3 mit ihren Lehrerinnen (S. Ries, S. Röhm und K. Schmitt) auf, um in der Bad Mergentheimer Innenstadt die Spendenaktion fortzusetzen. Trotz wettermäßig widriger Bedingungen gelang es an nur einem Vormittag nochmals mehr als 400 € Spenden zu sammeln. So wurde das gesetzte Ziel sogar weit überschritten.

 

   

 

Wer die gespendete Summe erhalten sollte, war zunächst noch nicht klar.
Nur, dass man eine ortsansässige Organisation unterstützen wollte.
Auf den Arbeitskreis–AYSL Bad Mergentheim wurde man bei der Spendensammlung auf dem Marktplatz der Stadt aufmerksam. Hier engagieren sich fleißige, ehrenamtliche Helfer des Arbeitskreises jede Woche mit dem Verkauf von Grillwürsten zu Gunsten der Organisation.

Am letzten Schultag vor den Osterferien kam es dann auch genau hier beim „Marktstand“ zur Spendenübergabe.

 


1000 € für den Arbeitskreis - Asyl in Bad Mergentheim.
„Das Geld“, so der Leiter der Organisation Horst Hoffmann, „wird vor allem den geflüchteten ukrainischen Kindern, die im Kreis betreut werden, zugutekommen“.
Glücklich und auch ein bisschen stolz waren die Schüler/innen und Lehrkräfte auf die gesammelte Summe und ihren „kleinen Beitrag“ für die Ukraine-Hilfe.

Von dem Spenden-Betrag, der die 1000€ überschritten hatte (ca. 250 €), wurden schließlich noch Lebensmittel für „Die Tafel“ Bad Mergentheim gekauft, da auch hier dringend Sachspenden benötigt werden.

 

Die Schule trauert um einen langjährigen Wegbegleiter

Dienstag, 12. April 2022

Mit großer Trauer und Betroffenheit nehmen wir Abschied von unserem ehemaligen Mitarbeiter

 

Raimund Schumm

 

Herr Schumm war seit der Errichtung des Schulgebäudes im Jahr 1986 bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2019 als Hausmeister an der Schule im Taubertal tätig. In diesen 33 Jahren seines beruflichen Wirkens hat er sich stets mit großem Engagement, Pflichtbewusstsein und Fürsorge für das Wohl unserer Schulgemeinschaft eingesetzt.


Mit seiner aufrichtigen, entgegenkommenden und hilfsbereiten Haltung war er bei Schülern, Eltern und Kollegen hoch geschätzt. In Anerkennung und Dankbarkeit für die Jahre der Zusammenarbeit werden wir ihn in liebevoller Erinnerung behalten.


Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen


Leitung und Kollegium der Schule im Taubertal und des Schulkindergartens

Neuigkeiten der Bereiche und Stufen

Vom Ei zum Küken - Kükenprojekt an der Außenstelle in Wertheim

Montag, 06. Juni 2022

Nach den Osterferien war es soweit. 10 Hühnereier wurden in den Brutapparat gelegt und in den nächsten drei Wochen ausgebrütet.

Unsere Schülerinnen und Schüler verfolgten aufmerksam die Brutzeit. Am Model wurde die Entwicklung der Küken im Ei nachvollzogen. Täglich schauten die Schüler beim Brutapparat vorbei und freuten sich darauf das Schlüpfen der Küken und das anschließende Aufwachsen zu beobachten. Besonders sehnsüchtig warteten sie schon darauf, die Küken aus dem Käfig zu nehmen und zu streicheln.
Auch die Utensilien für die Aufzucht der Küken wie Käfig, Futter- und Wasserspender und Wärmelampe wurden bereitgestellt.

 

      

 

Dann endlich war es soweit. Die Küken sind geschlüpft und die Schüler hatten die Möglichkeit das Aufwachsen der Küken zu erleben und sich an deren Aufzucht und Pflege zu beteiligen. Sie konnten die Küken unter Aufsicht aus dem Käfig nehmen und streicheln. Dabei entwickelten sie eine Bindung und lernten behutsam mit den Lebewesen umzugehen.

 

         

 

         

 

Vor den Pfingstferien haben wir uns von unseren Küken verabschiedet.

 

   

 

Wir bedanken uns herzlich bei Silke Henn, die der Schule einen neuen Brutapparat gespendet hat und bei Silvia Müller und deren Vater, die sich intensiv in die Thematik eingearbeitet und das Projekt hauptverantwortlich durchgeführt haben.
Ohne diese Unterstützung hätten unsere Schüler diese wertvollen Erfahrungen nicht machen können.

Mobbing-Prävention in der Berufsschulstufe

Montag, 30. Mai 2022

Am Montag, 30.05.2022, und Dienstag, 31.05.2022, führten die Schulsozialarbeiterinnen in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften in der Berufsschulstufe ein Projekt zur Prävention von Mobbing durch. Hierbei war es das Ziel, den Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, was eine gute Klassengemeinschaft ausmacht.

Mithilfe eines Filmes, welcher die Schülerinnen und Schüler durch den ersten Tag begleitet hat, wurden folgende Themen bearbeitet:

• Was ist Mobbing?
• Rollen bei Mobbing
• Gefühle bei Mobbing
• Folgen bei Mobbing

 

 

Darüber hinaus haben die Jugendlichen Handlungsmöglichkeiten bei Mobbing kennengelernt und ein gemeinsames Plakat zum wünschenswerten Umgang in der Berufsschulstufe erstellt.

 

 

Am zweiten Tag des Projektes stand die Mediennutzung der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Hierbei wurde mit den Jugendlichen über das Thema Cybermobbing und deren Folgen gesprochen sowie der angemessene Umgang mit den sozialen Medien (z.B. Instagram, Facebook, WhatsApp) thematisiert und bearbeitet.,

 

Ganz schön hoch! - Über den Dächern von Wertheim

Samstag, 21. Mai 2022

Warum bauen Menschen eigentlich einen Turm?
Mit dieser Frage haben wir uns im Religionsunterricht beschäftigt.
Wir haben festgestellt: Es gibt sehr viele und ganz unterschiedliche Türme.
Jetzt war es soweit – wir sind selbst auf einen Turm gestiegen, auf den Turm der Wertheimer Stiftskirche!
Die Treppen hinauf waren steil und hatten sehr viele Stufen!

 

      

 

An den Glocken der Kirche vorbei sind wir immer weiter nach oben gestiegen.
Die Mühe hat sich gelohnt!
Oben angekommen hatten wir einen tollen Ausblick über die Stadt. Wir konnten unsere Schule und auch das ein oder andere bekannte Haus entdecken.
Man fühlt sich ganz schön groß, wenn man von oben alles überblicken kann.

 

      


(Ute Schuhmacher)

Anstehende Termine

Sommerferien

28. Jul. 2022 bis 10. Sep. 2022
Schulferien

Impressionen aus dem Schulalltag